Keyword Map – Mit Struktur zur mehr Sichtbarkeit

Inhaltsverzeichnis

Ein erfolgreiches SEO-Konzept basiert zu großen Teilen auf einem ausgefeilten Keyword Mapping. Eine gründlich ausgearbeitete Keyword Map hilft dir, deine Inhalte optimal an das Nutzungsverhalten deiner Kunden anzupassen und deine Rankingwerte langfristig zu verbessern.

Wozu dienen Keywords?

Das erklärte Ziel eines Websitebetreibers besteht darin, möglichst viele Leads zu generieren und mithilfe von CTAs diese durch den Funnel zu führen.

In diesem Zusammenhang sollte er bestrebt sein, zu jeder denkbaren Suchintention eines Users, eine Unterseite zu entwickeln, die sich möglichst genau auf dessen Anliegen bezieht. Dadurch kannst du die Verweildauer auf deiner Website erhöhen, was sich positiv auf dein SEO auswirken wird.

Der User bekommt deine Seite jedoch grundlegend nur angeboten, wenn Google sie als relevant einstuft. Dazu werden bestimmte Schlüsselwörter (Keywords) innerhalb deiner Informationstexte (Content) ausgewertet und von einem Algorithmus zueinander in Beziehung gesetzt. Durch verschiedene Analysetools kannst du herauszufinden, welche Keywords für dein Fachgebiet als relevant gelten. Jedoch liefern dir diese Tools eine große Anzahl potenzieller Keywords. Aber du wirst nur eine kleine Auswahl dieser Vorschläge sinnvoll in deinen Content integrieren können.

Eine Auswahl zu treffen, ist nicht immer einfach. Orientiere dich vorrangig am Verhalten deiner expliziten Zielgruppe. Zudem geht es nicht nur um die ziellose Unterbringung passender Phrasen, sondern um leserliche Texte mit echtem Mehrwert. Wenige, jedoch sinnvoll gesetzte Schlüsselwörter wirken sich im Ranking effektiver aus als viele zusammenhanglose Wortkombinationen.

Was geschieht beim Keyword Mapping?

Es ist ein Prozess, in dem alle vorhandenen Unterseiten deines Webprojektes aufgelistet und mit wesentlichen Keywords kombiniert werden.

Bei großen Projekten fehlt es häufig an Übersichtlichkeit, sodass im Eifer des Gefechts rasch dasselbe Schlüsselwort mehrfach eingesetzt wird. Daraus können sich unterschiedliche Probleme ergeben. Dies führt dazu, dass der User nicht das findet, wonach er eigentlich sucht und durch den „Zurück“-Button deine Seite wieder verlassen wird. Da Google die Verweildauer auf deiner Seite registriert, wird dies dein Ranking negativ beeinflussen.

Hier kommt das Website-Mapping ins Spiel. Durch übersichtliche Tabellen behältst du alle gesetzten Links und genutzten Keywords im Auge und vermeidest dadurch strategische Fehler.

Jede Unterseite deiner Website verfügt in diesem Kontext über eine eigene URL. Achte bei der Aufstellung darauf, dass jedes Keyword/ Keyword-Phrase nur einer einzelnen URL zugeordnet werden darf.

Gründe für eine Keyword Map:

  • Vorbeugen von Mehrfachranking
  • Verhindern von Überschneidungen
  • klare Signale für Suchmaschinen
  • Suchmaschinenranking verbessern
  • Abbildung der Keyword-Strategie
  • Grundlage für die inhaltliche Optimierung
  • Grundlage für strukturelle Optimierung
  • Übersicht über externe und interne Links
  • Zuordnungen vereinfachen (für jedes Keyword die passende Unterseite)
  • Beobachtung des Rankings der einzelnen Keywords für bestimmte Unterseiten
  • Orientierung für thematische Ergänzungen
  • Übersicht über komplettes Projekt

Wie wird eine Keyword Map erstellt?

Derartige Übersichten können sehr naheliegend in Tabellen z. B. mit Excel zusammengefasst werden. Grundlegend enthält eine solche Tabelle eine Zusammenstellung all deiner Unterseiten (bestenfalls nach Kategorien geordnet), die recherchierten Keywords und die URL der Site auf die das jeweilige Keyword verlinkt. Zusätzlich ist es sinnvoll, den Rankingwert einzelner Keywords für die entsprechenden Sites zu vermerken.

Keyword Analyse

Zuerst sollten dir zu jedem Unterthema deiner Seite potenziell sinnvolle Keywords vorliegen. Hierfür kannst du ein entsprechendes Analysetool zu Hilfe nehmen. Es wird dir nicht nur Keywords nennen, sondern sie entsprechend ihres Rankings mit Prioritäten versehen. Daran kannst du dich bei der Auswahl orientieren.

Wir haben diesem Thema schon mal einen eigenen Blog gewidmet. Dort findest du weitere Informationen.

Unterseiten übersichtlich auflisten

Nun listest du je nach Größe der Website alle relevanten Seiten mit URL auf. Da sie nicht relevant sind, kannst du Standardseiten, wie das Impressum dabei vernachlässigen.

Kombination Suchintention und Keyword

Jetzt kombinierst du die Informationen aus Teil A und B. Hierzu werden jeder Seite mehrere Nebenkeywords und ein Hauptkeyword zugeordnet. Anschließend analysierst du jede Zuordnung entsprechend der Erwartung des Users. Wird er vorfinden, was er aufgrund des Schlüsselbegriffes sucht? Oder wird er sich in die Irre geleitet führen?

Beachte auch, dass ein Keyword mit hohem Ranking nicht zwangsläufig deine Zielgruppe treffsicher bedient. Daher kannst du deine Keywords auch spezialisieren. Als Faustregel gilt immer: Lieber ein Keyword mit weniger Suchvolumen auswählen, wenn dieses jedoch den Inhalt deiner Website besser widerspiegelt.

Beispiel zur Verdeutlichung

Du verkaufst Holzspielzeug. Sicherlich ist das Keyword „Holzspielzeug“ sehr attraktiv (ca. 14.800 Suchanfragen pro Monat). Jedoch ist es auch sehr unspezifisch. Um wirklich die Suchintention des Users zu erfüllen, ist es ratsam auf spezifischere Keywords zu gehen. So könntest du dich zum Beispiel auf „Kugelbahn Holz“ mit 8.100 Suchanfragen pro Monat konzentrieren. Wenn deine Website genau dazu Informationen liefert, steigert es die Verweildauer, weil der User sich mit deinen Inhalten auseinandersetzt. Auch die Wahrscheinlichkeit wird erhöht, dass es zu einem Verkaufsabschluss kommt. 

Wertigkeit einzelner Keywords ergänzen

Füge hinter den genutzten Keywords in der Tabelle ein monatliches Suchvolumen hinzu. Wenn du mit saisonalen Keywords arbeitest, notiere dir auch die Zeiträume, wann das Suchvolumen steigt und fällt.

Duplikate überarbeiten

Möglicherweise fällt es dir schwer, das eine oder andere Keyword gezielt einer URL zuzuordnen. Dies kann ein Hinweis auf Unterseiten mit verwandten oder sogar gleichen Inhalten sein. Schau dir Seiten, denen du das gleiche Keyword zuordnen würdest, genau an. Sind sie tatsächlich gleich/ ähnlich?  Oder beleuchten Sie unterschiedliche Aspekte desselben Problems?

Wiederkehrende Inhalte solltest du vermeiden. Google wertet solche Seiten eher schlecht. Daher versuche zu entscheiden, ob du eine Seite löschst, die Inhalte beider Sites zusammenführst oder stärker voneinander differenzieren kannst.

Vorsicht: Wenn du Inhalte löschst, kontrolliere, ob entsprechend Links umgeleitet werden müssen. Behalte immer die als stärker gewertete Seite. Ähnliche Seiten mit differenzierbarem Inhalt können über Long Tail Keywords angesprochen werden.

Ergänzungen

Bleiben Keywords offen, lass sie vorerst ohne Zuordnung, aber als „To-do“ markiert in der Tabelle stehen. Im Anschluss an die Optimierung vorhandener Inhalte beschäftigst du dich mit der Entwicklung weiteren Contents, der diese Keywords bedient.

Rankings und rankende URL

Für die weitere Analyse lädst du die genutzten Suchbegriffe in ein Monitoring-Tool. Nun ergänzt du dein aktuelles Ranking und die dazugehörige URL in der Tabelle. Somit hast du eine Basis und weißt auch in einigen Monaten noch, mit welchen Werten du angefangen hast. Diesen Schritt solltest du regelmäßig wiederholen und dokumentieren.

Mapping interpretieren

Jetzt siehst du deutlich, wo Lücken bestehen und Ergänzungen notwendig sind. Damit kannst du den Traffic und die Effektivität einzelner Unterseiten beobachten und an das Verhalten deiner Kunden anpassen.

Übersicht möglicher Inhalte:

  • Seitentyp
  • URL (evtl. SOLL und IST)
  • Thema der URL
  • Haupt- und Nebenkeywords
  • Suchintention
  • Ranking
  • Suchvolumen
  • geschätzte Klickpreise
  • Bounce Rate
  • Conversion Rate
  • Verweildauer
  • Datum der letzten Optimierung
  • Ladezeiten

Einfaches Beispiel

Keyword

URL

Ausführliches Beispiel

Kategorie

Site

URL

Keywords

Ranking-URL

Rankingwert

Fazit

Das Erstellen einer Keyword Map kann zwar sehr zeitintensiv sein. Jedoch wird es dir langfristig dabei helfen, deine Strategie besser umzusetzen und zu überwachen. Außerdem unterstützt sie dich dabei, weiteren Content zu planen und verhindert zeitgleich Duplikate Content.

Du hättest auch gern mehr Übersicht über deine Website und wünschst dir eine Keyword Map? Dann vereinbare noch heute ein Erstgespräch mit mir. Ich unterstütze dich dabei, deine Website sichtbarer zu machen.

Trete der Community bei

Werde ein Teil der Community und trage dich zum kostenfreien Newsletter ein. Du erhältst alle Neuigkeiten hinsichtlich Online-Marketing und profitierst von wertvollen Insider-Tipps.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Katja Gersdorf Newsletter

Trete der Community bei

Werde ein Teil der Community und trage dich zum kostenfreien Newsletter ein. Du erhältst alle Neuigkeiten hinsichtlich Online-Marketing und profitierst von wertvollen Insider-Tipps.

[gravityform id="1" title="false" description="false" ajax="true" tabindex="49" field_values="check=First Choice,Second Choice"]
Katja Gersdorf Newsletter

Weitere interessante Artikel

TikTok Trends 2023
1x1 des Marketings

TikTok: Die Trendplattform für 2023

TikTok ist ohne Zweifel die Trendplattform für das Jahr 2023. Mit seiner explosiven Popularität und einem ständig wachsenden Benutzerstamm nimmt die Plattform eine einzigartige Position

Website Stockbilder
1x1 des Marketings

Website für kostenlose Stockbilder

Ob für Blogbeiträge, Social Media-Posts oder Webseitendesign, hochwertige Stockbilder können die Attraktivität und Verständlichkeit deiner Inhalte erheblich steigern. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Webseiten,

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Das Impressum gilt auch für die Social Media Profile auf Facebook, Instagram, Linkedin und Pinterest

Gersdorf Consulting DOO
Vasil Glavinov 7b
1000 Skopje
North Macedonia

Steuernummer: 4080022604560

Kontakt

Telefon: +49 174 710 90 22
E-Mail: info@katja-gersdorf.de

Redaktionell verantwortlich

Gersdorf Consulting DOO
Vasil Glavinov 7b
1000 Skopje
North Macedonia

EU-Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum.

Verbraucher­streit­beilegung/Universal­schlichtungs­stelle

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

eRecht24 Impressum