Backlink-Aufbau - der Offpage-Stellhebel • Katja Gersdorf

Backlinkaufbau – der Stellhebel im OffPage SEO

Im OffPage SEO wird immer wieder von Backlinks gesprochen. Heute soll es darum gehen, was Backlinks sind und die Backlinkbildung.

Was sind Backlinks?

Hierbei handelt es sich um Verweise von anderen Websites auf deine Website. Es wird als eine Art der Empfehlung gesehen. Je mehr Empfehlungen du von anderen Websites erhältst, desto mehr beeinflusst es positiv dein Ranking. Da Suchmaschinen es für positiv erachten, wenn verschieden Websites auf deine Webseite verweisen. Ohne diese ist es sehr schwierig erfolgreich zu ranken.

Warum sind Backlinks wichtig für die Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinen sehen Backlinks als eine Empfehlung an und genau wie wir Menschen, sind Empfehlungen etwas Positives. Daher gehört eine gute Backlink-Strategie zu jedem OffPage SEO dazu und wird auch als die Königsdisziplin angesehen.

Doch auch hier sind die Crawler in den letzten Jahren deutlich schlauer geworden. So führen sie automatisch eine Bewertung von jedem Backlink durch. Hierbei untersuchen die Crawler, ob es eine Themenrelevanz zwischen den verlinkenden Seiten gibt. Daher macht es keinen Sinn sich Backlinks zu erkaufen oder seinen Link wahllos irgendwo zu spammen. Dies kann im schlimmsten Fall sogar zu einer Löschung aus den Suchergebenissen führen.

Daher sollte beim Backlink-Aufbau immer darauf geachtet werden, dass die andere Website als Vertrauenswürdige auf diesem Gebiet erscheint. Hier wird häufig von der Domain Authority gesprochen.

Backlink-Strategie

Was macht einen guten Backlink aus?

Hierfür müssen wir uns mehrere Faktoren genauer anschauen.

Vertrauenswürdigkeit

Die Crawler sind in den letzten Jahren deutlich schlauer geworden. So führen sie automatisch eine Bewertung von jedem Backlink durch. Hierbei untersuchen die Crawler, ob es eine Themenrelevanz zwischen den verlinkenden Seiten gibt. Daher macht es keinen Sinn sich Backlinks zu erkaufen oder seinen Link wahllos irgendwo zu spammen. Dies kann im schlimmsten Fall sogar zu einer Löschung aus den Suchergebenissen führen.

Daher sollte beim Backlink-Aufbau immer darauf geachtet werden, dass die andere Website als Vertrauenswürdige auf diesem Gebiet erscheint. Hier wird häufig von der Domain Authority gesprochen.

Domain Authority

Die Domain Authority sagt aus, wie relevant eine Website für das jeweilige Thema ist. Als wichtige Elemente können grundsätzlich Domain Trust, hochwertige Inhalte und das Alter der Website gesehen werden.

Google hatte früher über den Page Rank diese Informationen öffentlich gemacht, was dazu führte, dass Backlinks gekauft und überall gespammt wurden von Bots. Seitdem hält Google den neue Domain Authority und ihre Errechnung geheim. Mit verschiedenen Webanalysetools kann man jedoch grob errechnen, welche Domain Authority man selber oder die Backlink-Website hat. Mit dem Indikator Domain Authority arbeiten z.B. Moz und Ryte.

Glaubwürdigkeit kann auch „vererbt“ werden. Wenn zum Beispiel mehrere vertrauenswürdige Quellen auf deine Website verweisen, wird auch deine eigene Glaubwürdigkeit höher eingestuft und somit auch deine Autorität.

Die Wichtigkeit des Ankertextes

Als Ankertext (auch Anchor Text oder Linktext genannt) wird der klickbare Text eines Links genannt, es ist hier völlig egal ob es sich um eine interne oder externe Verlinkung handelt. „Hier klicken“ wird sehr oft genommen. Ist jedoch aus SEO-Sicht kein besonders guter Ankertext. Denn er gibt einerlei Auskunft über die Zieladresse des Links. Je genauer also der Ankertext klar macht, wohin verlinkt wird, desto besser bewerten dies auch die Crawler.

Im Original Google-Konzept steht folgendes über Ankertexte:

Linktexte werden in unserer Suchmaschine besonders behandelt. Die meisten Suchmaschinen betrachten den Text eines Links im Zusammenhang der Seite, auf der sich der Link befindet. Wir betrachten ihn außerdem im Zusammenhang der Seite, auf die der Link verweist.

Nach der Auffassung von Google bieten Ankertexte eine objektive Beschreibung zum Seiteninhalts der verlinkten Seite. Dies ist für Google sogar sehr hilfreich, da hier eine Dritte Person etwas über deine Website aussagt. Seit dem ersten Penguin-Update im April 2012 solltest du auch zu viele identische Ankertexte vermeiden. Im Allgemeinen wird geraten 30-40% Marken-Ankertexte («Facebook»), 30-40% gemischte Ankertexte (Keyword und generische Wörter) und 20-40% generische («Hier Klicken»), verwandte (statt Laufschuhe «Adidas Yeezy Boost»), nackte («www.adidas.de»), zufällige, genau passende («Linkaufbau») und andere Ankertexte zu verwenden.

Den externen Ankertext kann man nur minimal beeinflussen. Die internen Verlinkungen auf deiner Website kannst du jedoch sehr gut steuern. Achte auch dort auf Abwechslung bei den Ankertexten.

Die Position des Backlinks

Auch die Position eines Backlinks wird vom Google-Bot sich angesehen. Ein Backlink, welcher ganz am Anfang einer Seite platziert wurde, in hierbei wertvoller als ein Backlink ganz unten. Auch werden im Footer oder in der Sidebar gern Backlinks untergebracht, doch auch diese sind weniger wertvoll. Der absolute Jackpot ist hier hingegen die Startseite. Denn wenn ein anderer Website-Inhaber deinen Link auf die Startseite stellt, dann muss dieser einen besonders hohen Mehrwert haben.

Link-Attribute

Bei der Linkbildung ist auch eine gesunde Mischung zwischen Do-Follow und No-Follow Links zu beachten. Denn Google sieht dies ebenfalls als ein Indiz dafür, dass es sich um einen natürlichen Backlinkaufbau handelt. Doch was ist Do-Follow und No-Follow eigentlich?

Do-Follow-Link

Eigentlich gibt es keine echten Do-Follow-Links. Jeder gesetzte Link weißt den Google-Crawler erst einmal an, diesem Link zu folgen. Diese Links wirken sich dann auf die Domain Authority der verlinkten Seite aus. Die Bezeichnung dient lediglich der besseren Kommunikation und Unterscheidung.

No-Follow-Links

Die Links Weißen die Crawler an, den Backlink bei der Bestimmung des Suchmaschinen-Rankings beider Websites nicht zu berücksichtigen. Seit dem März 2020 zieht Google die No-Follow-Links jedoch als „Hinweis“ heran, um die Position einer Website in den SERPs zu bestimmen.

LINK BUILDING Connect Link Communication Contact Network

Aber wie baut man denn nun nachhaltige Backlinks auf, um seine Suchmaschinenoptimierung zu verbessern? Zu dieser Frage kommen wir nun endlich.

Die Backlink-Strategie

Ich muss dazu sagen, dass es online zahlreiche Ansätze, Methoden und Strategien gibt. Ich möchte mich hier auf die sieben Möglichkeiten, die für mich bisher am besten funktioniert haben.

  1. Verzeichnis-Links

    Hierüber wird gern gestritten. Die einen sagen, dass Backlinks aus Firmen- und Branchenverzeichnissen unwirksam sind, weil diese ausgestorben sein. Die anderen halten es für eine wichtige Basis, die zu einem natürlichem Linkprofil gehört. Hier richte ich mich nach dem Wunsch des Kunden. Ich konnte bisher mit und auch ohne Verzeichnis-Links Erfolge verzeichnen. Wenn du nicht weißt, ob du es nutzen solltest oder nicht. Dann schau doch am Besten einfach mal nach was deine Mitwettbewerbe machen. Wenn sie vertreten sind, dann solltest du nicht fehlen. Doch welches Firmenverzeichnis nicht fehlen darf, ist Google My Business.

  2. Infografiken und Content Marketing

    Wenn du z.B. aufwendigen visuellen Content zu einem Thema erstellst und diesen zur freien Verwendung (mit Quellennennung bzw. Link) anderen Websites anbietest. Hier sind vor allem Infografiken geeignet.

  3. Testimonials und Reviews

    Auch durch Interviews und Testimonials kann man einen natürlichen Backlink aufbauen. Du kannst dich aber auch als Testimonials zur Verfügung stellen. Die meisten sind sehr dankbar und nennen gern dein Unternehmen inkl. URL.

  4. Konkurrenz-Check und Nachbau des Linksprofils

    Du solltest deine Konkurrenz kenne und auch wissen, wo sie welchen Backlink haben. Es gibt zahlreiche Tools die dir beim Auslesen behilflich sein können. Auch solltest du prüfen, wie hoch ist der Do-Follow und No-Follow-Anteil. Vielleicht hat dein Konkurrent eine Linkliste gefunden, welche du noch nicht kennst.

  5. Umwandlung von Erwähnungen in Backlinks

    Auch hier gibt es wieder Tools, die dir schnell aufzeigen können, wo dein Unternehmensname schon erwähnt wurde, aber es keine Verlinkung zu deiner Website gibt. Mit diesen Website-Besitzern kann man nun in Kontakt treten und um einen entsprechenden Backlink bitten.

  6. Gastartikel publizieren

    Gastartikel sind eine wunderbare Möglichkeit, deine Expertise in die Welt zu tragen. Aber auch deine Bekanntheit kann dadurch gesteigert werden. Denn du nutzt hier die Reichweite einer anderen Website aus, um deine Bekanntheit zu steigern. Es ist jedoch etwas zeitaufwendiger Gastartikel zu publizieren. Da zuerst einmal passende Blogs oder Websites gefunden werden müssen, welche über eine gute Domain Authority verfügen. Dann muss eine persönliche E-Mail verfasst werden. Bitte hier kein Copy & Paste machen. Damit gewinnst du keinen Blumentopf. Schau dir vorher die Website an und überlege dir 2-3 Themen, welche bisher auf der Seite noch nicht bedient wurden jedoch zum Thema der Website passen könnten. Bei den meisten Gastartikel ist es üblich auch eine Autorenbeschreibung zu implementieren Dort kannst du als Person nochmal in 2-3 Sätzen dich und deine Website pitchen.

  7. Linklisten finden

    Eine einfach und dankbare Linkbuilding-Strategie sind die Linklisten. Aber auch hier kommt es wieder auf den richtigen E-Mail-Pitch an. Die Linklisten geben meistens keinen starken SEO-Boost aber diese Backlinks sind einfach zu erhalten und sollten daher in keiner Backlink-Strategie fehlen.

Dont’s in der Backlink-Strategie

  • Blog-Kommentare
    Immer wieder sehe ich, wie Website-Besitzer versuchen durch die Kommentare ihr Linkprofil aufzufrischen. Da dies jedoch seit Jahren sich nicht mehr auf dein SEO auswirkt, solltest du deine Zeit nicht hierfür verschwenden.
  • Linktausch
    Aktuell gilt zwar „die Dosis macht das Gift“ und ist damit nicht prinzipiell schlecht. Aber ich bin kein großer Freund vom Linktausch. Wenn gegenseitige Gastartikel veröffentlich werden, sehe ich hier eine relevante Anwendung. Doch das reine setzen ohne Kontext halte ich für wenig sinnvoll.
  • Foren-Backlinks
    Es gibt noch sehr viele Foren, gerade im Nischenbereich. Dort einen Backlink zu setzen, kann dir sehr viel Traffic auf deine Website bringen und ist auch nicht schlecht. Doch es gibt auch sehr viele tote Foren und welche, die zu reinen Backlinkfarmen verkommen sind. Von solchen Spam-Foren solltest du lieber abstand nehmen.
  • Backlinks kaufen
    Wie schon mehrfach erwähnt, ist der Kauf von Backlinks eher mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn es verlockend ist, bei Ebay mal schnell ein paar Backlinks zu kaufen. Doch Google überprüft regelmässig dein Linkprofil und sollten deine Backlinks unverhältnismäßig schnell wachsen, kann dich Google hierfür bestrafen. Auch wenn du zu schnell von vielen URLs mit hoher Domain Authority einen Do-Follow-Backlink erhältst, ist dies für Google ein Zeichen, dass etwas nicht stimmen kann.

Fazit:

Wie du siehst, ist der Aufbau von Backlinks keine Leichtigkeit. Doch denke immer daran:
Je schwieriger ein Backlink zu bekommen ist, desto wertvoller ist er auch. Daher seit dir immer bewusst, dass Linkbuilding zeit- und kostenintensiv ist und nicht jede Strategie zündet sofort. Doch es lohnt sich dranzubleiben. Langfristig zahlen sich Backlink immer aus und münden nicht selten in Top-Rankings bei Google.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Newsletter

Werde ein Teil der Community und trage Dich zum kostenfreien Newsletter ein. Du erhältst alle Neuigkeiten hinsichtlich SEO und SEA und profitierst von wertvollen Insider-Tipps.

Name(erforderlich)
Einwilligung(erforderlich)
Katja Gersdorf Newsletter

Weitere interessante Artikel

Social Media Strategie
1x1 des Marketings

In 7 Schritten zur eigenen Social-Media-Strategie

Social Media gehört mittlerweile bei den meisten Unternehmen zu den Marketing- und Kommunikationsplänen. Doch oftmals erfolgt dies ohne eine geeignete Social-Media-Strategie und dann wird verwundert

Community-Aufbau
1x1 des Marketings

Community – Wie baust du sie auf?

Immer wieder hört man den Ratschlag sich eine Community aufzubauen, um langfristig erfolgreich zu sein. Doch willst du dir wirklich eine Community aufbauen? Auf den

Community Guidelines
1x1 des Marketings

Community Guidelines

Wo Menschen zusammenkommen, gibt es Streit, Unzufriedenheit, Diskussionen. Immer wieder kann man in Facebook-Gruppen oder Kommentarspalten beobachten, wie manche User andere verbal attackieren. Das dies

Kontakt aufnehmen

Katja Gersdorf Kontakt Erstgespräch

info@katja-gersdorf.de

+41 78 88 33 090

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Das Impressum gilt auch für die Social Media Profile auf Facebook, Instagram, Linkedin und Pinterest

Katja Gersdorf
Dorfstrasse 26
8356 Ettenhausen
Schweiz

Unternehmens-Identifikationsnummer (UID): CHE-430.761.241

Kontakt

Telefon: +41 -78 883 30 90
E-Mail: info@katja-gersdorf.de

Redaktionell verantwortlich

Katja Gersdorf
Dorfstrasse 26
8356 Ettenhausen
Schweiz

EU-Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum.

Verbraucher­streit­beilegung/Universal­schlichtungs­stelle

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

eRecht24 Impressum